Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

IMPROVISATIONSTHEATER

"OHNE WORTE"

 

Für die Kommunikation zwischen Menschen ist Sprache heute eines der wichtigsten Mittel. Aber wie ist es, wenn jeder eine andere Sprache spricht? Können wir uns dann nicht mehr austauschen? Oh doch. Wir nutzen unsere Fähigkeiten, Gesichter und Körpersprache zu lesen, wir kommunizieren mit Händen und Füßen, wir erklären uns durch Zeichen, Laute, Gesten, Gefühle und Musik – wir improvisieren. Und genau das macht das IMPROTHEATER „OHNE WORTE“

Inspiriert von den Vorgaben des Publikums spielt das Ensemble kurze und längere Szenen aus dem Stegreif – ohne das Medium Sprache darin zu nutzen. Die Spielerinnen Antje Kania und Claudia Stump werden hierbei maßgeblich von den Klängen des Musikers Marek Herz unterstützt und geleitet, je nachdem, was gerade gebraucht wird. Zusammen gehen sie mit dem Publikum auf eine nonverbale Reise, auf der fast alles möglich ist.